Deutsch
  Downloads   Support   Tipps  
   

Video Converter 2.3: stabile Version ist raus

29 Juni 2011
rssRSS

DirectX Video Accelatation (DXVA) ist eine von Microsoft entwickelte Hardwaretechnologie zur Beschleunigung der Videoverarbeitung. DXVA funktioniert in Verbindung mit dem Video-Rendering-Modell, das von der Grafikkarte des Computers oder der Spielekonsole verwendet wird. DXVA wurde zum ersten Mal in Windows 2000 eingeführt und dann sogar für Windows 98 entwickelt. Die nächste Version von DXVA wurde für Windows Vista, Windows 7 und Windows 8, 8.1 und Windows 10 erstellt.

screenshot FVC

Am 14. Juni 2011 haben wir Freemake Video Converter 2.2.0 Beta veröffentlicht. Es wurde ein neuer Algorithmus für die automatische Umschaltung zwischen CUDA und DXVA hinzugefügt. Die Software hat automatisch erkannt, ob CUDA oder DXVA oder sogar beide Technologien gleichzeitig mit Ihrer Grafikkarte verwendet werden konnten. Ab Freemake Video Converter Version 2.2.0 steht die neue "Beschleunigung"-Option Ihnen zur Verfügung.

Wenn CUDA oder DXVA (oder beide) von Ihrem Rechner unterstützt wird, wird eine Option zum Ein- oder Ausschalten des Beschleunigungstyps angezeigt. Wenn Ihr PC oder Laptop nicht leistungsfähig genug ist, kann die Beschleunigung dazu führen, dass das System einfriert oder die Hardware überhitzt wird.

In den letzten Wochen haben wir mehrere Tests durchgeführt, sowohl selbst, als auch mit der Hilfe unserer Freunden auf Facebook. Nachdem alle Verbesserungen gemacht und Fehler beseitigt worden sind, geben wir die stabile Version vom Freemake Video Converter 2.3. raus. Der Beta Status vor der Version wurde deswegen entfernt.

Der neue Video Converter unterstützt die DirectX Video Acceleration (DXVA) Technologie, die Videokonvertierung bis auf 50% schneller macht. Sogar große MOV-Dateien werden binnen weniger Minuten in ein passendes Format gebracht (Wählen Sie die Anleitung MOV to MP4, wenn Sie MOV in MP4 konvertieren wollen.

Wenn Sie weiterhin Probleme mit der Beschleunigung oder einer anderen Funktion in dieser Version haben, wenden Sie sich mit detaillierten Hardwarespezifikationen an unser Support-Team.

Eine weitere Funktion, die Sie in Freemake Video Converter Version 2.3 finden können, ist die Verhinderung des Ruhemodus während des Konvertierungsprozesses. Wir wissen, dass einige von Ihnen nachts eine große Anzahl von Mediendateien konvertieren. In den meisten Fällen vergaßen Benutzer, den Ruhemodus auszuschalten, und als sie morgens aufwachten, sahen sie, dass der PC in diesen Modus wechseln wollte und die Dateien daher nicht bereit waren.

Jetzt können Sie ruhig bleiben und die Daten in der Nacht konvertieren. Mit dem aktualisierten Freemake Video Converter wird Ihr PC nicht in den Ruhemodus versetzt.

Wir haben auch eine Option hinzugefügt, um den PC nach Abschluss des Konvertierungsvorgangs automatisch auszuschalten. Sie sehen es nach dem Start des Kodierungsvorgangs. Wenn Sie möchten, dass Freemake den PC ausschaltet, markieren Sie einfach ein entsprechendes Kontrollkästchen.

Freemake Video Converter unterstützt mehrere Formate zur Konvertierung. Er kann auch als vollwertiger DVD to MP4 Converter verwendet werden. Durch die DXVA-Technologie wird die Konvertierungsvorgang der DVD in andere Formate (einschl. MP4, AVI, WMV, etc.) um 30-50% beschleunigt. So können Sie eine große DVD-Sammlung schnell digitalisieren.