Downloads   Support   Tipps  
   

Winamp-Playlisten nach Music Box importieren

16 Juli 2012
rssRSS

Winamp ist ein berühmter Mediaplayer für Windows-, Mac- und Android-Geräte. Der Player wurde am 21. April 1997 von Justin Frankel und Dmitry Boldyrev zum ersten Mal veröffentlicht. Der Name Winamp ist eine Kombination aus zwei Wörtern, und zwar: Windows und AMP (Advanced Multimedia Products). Zuerst gab es eine minimalistische Auswahl an Optionen, und es war fensterlos. Man konnte nur eine Menüleiste mit Funktionen zum Abspielen, Stoppen, Pausieren und Fortsetzen der Wiedergabe sehen.

Die zweite Version von Winamp (Winamp 0.92) wurde im Mai 1997 als Freeware veröffentlicht. Dieses Mal kam sie mit der GUI-Benutzeroberfläche, die der dunkelgrauen Winamp-Oberfläche ähnelte. Am 7. Juni desselben Jahres wurde eine weitere Version von Winamp veröffentlicht. Es wurde ein Spektrumanalysator und ein farbveränderlicher Lautstärkeregler hinzugefügt.

Am 8. September 1998 wurde schließlich Winamp 2 veröffentlicht - ein voll funktionsfähiger Player für Audiodateien. Außerdem wurde eine Website veröffentlicht, auf der die Benutzer verschiedene Plug-ins herunterladen konnten, um ihr Musikhör-Erlebnis zu erweitern, Skins, mit denen die Software einzigartig aussieht und zum Desktop-Hintergrundbild passt, mehrere Titel und Entwickler-Ressourcen zum Herunterladen.

Im Dezember 2010 wurde die erste Android-Version der berühmten Software auf den Markt gebracht, gefolgt von der Mac-Version, die im Oktober 2011 veröffentlicht wurde.

Leider wurde das sogar so populäre Projekt am 20. Dezember 2013 geschlossen. Die mobile Anwendung wurde 2014 aus dem Play Store entfernt.

Die neue Version von Music Box stellt eine neue Option vor, die von vielen Benutzern seit langem erwartet wurde, Playlisten aus Winamp, Windows Media Player, VLC Media Player, AIMP, Zoom, Zune, KMPlayer, Foobar2000 und anderen Playern zu importieren. Dank dieser Option können Sie die Listen von Ihren Lieblingssongs einfach hinzufügen, unabhängig davon, ob sie immer noch auf dem Rechner existieren oder nicht - Freemake Music Box wird sie finden und aus dem Internet streamen. Die unterstützten Playlisten-Formate sind M3U, M3U8, ASX, TPL, KPL, WPL, AIMPPL, PLC, PLS, RLC, ZPL, XSPT, SMI, SMIL.

Playlists

Zum Beispiel, können Sie Playlisten aus Winamp exportieren und sie nach Freemake Music Box wie folgend importieren:

    1) Freemake Music Box starten.
    2) Meine Playlisten klicken und die Import-Funktion auswählen.
    3) Ihre Winamp-Playlist im .MPU-Format öffnen.
    4) “OK” klicken, um die Playlist nach Freemake Music Box hinzuzufügen.

Jetzt brauchen Sie nur noch auf die Schaltfläche Abspielen zu klicken, um Ihre Titel anzuhören. Es ist nicht mehr notwendig, mehrere Player zu behalten. Sie können der Freemake Music Box eine Wiedergabeliste mit allen gängigen Playern hinzufügen und haben Ihre gesamte Musiksammlung in einem Tool. Selbst wenn Sie das unnötige Programm von Ihrem PC löschen, werden die Wiedergabelisten sicher in Freemake gespeichert.

Sie können sogar die Musikstücke löschen, um mehr Platz auf Ihrem PC freizugeben. Die Freemake-Software findet den benötigten Titel online und streamt ihn, wenn Sie ihn anhören möchten.

Bei Bedarf können Sie die Audiospuren (WAV, OGG, FLAC, AAC usw.) für die Wiedergabe auf den gängigen Geräten vorbereiten. Benutzen Sie dabei die andere Freemake Freeware, und zwar: Free Audio Converter. Der Converter lässt gängige Dateiformate in ein gewünschtes Dateityp bringen.